Die Fackelmahnwache auf dem Wartberg verhindern! // Gemeinsame Anreise aus VS

6058672654-previewAm 23.Februar will der faschistische „Freundeskreis ein Herz für Deutschland“ eine Fackelmahnwache anlässlich der Bombardierung Pforzheims durch die Alliierten im 2.Weltkrieg abhalten.

Die jährlichen Kundgebungen auf dem Wartberg in Pforzheim zählt seit Jahren zu den regelmäßig stattfindenden Aufmärschen von Faschisten im süddeutschen Raum. Wie in Dresden und Magdeburg, so versuchen Faschisten auch in Pforzheim die Angriffe auf deutsche Städte im zweiten Weltkrieg zu nutzen, um sich in einer Opferrolle darzustellen. Mit dem Gedenken ausschließlich deutscher Opfer wird der millionenfache Mord der deutschen Faschisten relativiert.

Wie die letzten Jahre gezeigt haben, können wir in unserem Handeln gegen rechte Treiber weder auf die Stadt Pforzheim, noch auf die Behörden zählen. Mit Aufrufen gegen die antifaschistischen Proteste, durch massive Kontrollen und Gewalt seitens der Polizei wird versucht das rechte Problem zu vertuschen und antifaschistisches Engagement zu kriminalisieren.

Doch wie die Jahre zuvor werden wir uns auch in diesem Jahr nicht davon abschrecken lassen, sondern uns Einmal mehr auf dem Pforzheimer Wartberg an den antifaschistischen Aktionen beteiligen. Die Faschisten werden am 23.Februar keine ruhige Kulisse für ihr menschenverachtendes Gedenken haben.

Kommt zur gemeinsamen Anreise des Offenen Antifaschistischen Treffen Villingen-Schwenningen. Fahrt mit uns am 23.Februar um 15 Uhr am Bahnhof in Schwenningen nach Pforzheim, um sich bei den Protesten anzuschließen.

Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!

Nicht lange fackeln!

23.Februar | 15 Uhr | Bahnhof Schwenningen