Antifaschistischer Infotisch in Villingen – gegen „Der Dritte Weg“

Im Rahmen eines Infostands waren AntifaschistInnen am Samstag Nachmittag in der Villinger Fußgängerzone präsent. An Schautafeln, an ausliegenden Infobroschüren und persönlichen Gesprächen am Stand informierten sich zahlreiche PassantInnen.

Der im Vorfeld angekündigter Stand wurde in Kooperation des Offenen Antifaschistischen Treffen VS und der Antifaschistischen Aktion [O] VS organisiert. Ziel war es auf die Aktivitäten der jungen faschistischen Partei „Der Dritte Weg“ hinzuweisen. Seit über einem Jahr versuchen die örtlichen Mitglieder der Partei hier in Villingen-Schwenningen Strukturen aufzubauen, auch mehrere kleine Aktionen der Faschisten sind Zeichen davon.

Die regionalen Akteure der extrem rechten Partei waren 2015 und 2016 an den rassistischen Kundgebungen von „SBH-Gida“ und später auch „Nein zum Heim-SBH“ beteiligt. Im Zuge der Aufmärsche fand eine Vernetzung zuvor einzelner Faschisten statt. Mit der Partei „Der Dritte Weg“ scheinen Manche nun auch einen organisatorischen Rahmen gefunden zu haben.

Auf das, was sich aktuell in der militanten faschistischen Ecke
zusammenfindet hinzuweisen, war Ziel des Standes. Denn während in Villingen-Schwenningen der Aktionismus eher zurückhaltend ist, treten die Mitglieder von „Der Dritte Weg“ in anderen Gegenden bereits einiges aggressiver auf, im Kreis Göppingen kam es in der vergangenen Zeit zu mehreren Anschlägen gegen Andersdenkende und Journalisten. Zuletzt wurden in Kirchheim Scheiben des Kulturhauses „Volkshaus Kirchheim“ eingeworfen und Buttersäure ins innere des Hauses geworfen.

Bereits am kommenden den Freitag den 31. März bietet sich allen Interessierten eine weitere Möglichkeit sich über das faschistische Lager zu Informieren:

Veranstaltung „Der Dritte Weg“ eine neue faschistische Partei.

Neuer Wind von Rechts? Dazu findet am 31. März eine Vortragsveranstaltung in VS-Schwenningen statt. Florian H., aktiv in der antifaschistischen Bewegung berichtet über die Partei „Der Dritte Weg“.
Der Aktivist wird auf die Geschichte der jungen Partei, die dahinter stehende Ideologie, den Strukturaufbau und die faschistischen Akteure in der Region eingehen. Außerdem wird er verschiedene Möglichkeiten antifaschistischem Engagement bezogen auf das Projekt der militanten Rechten anreißen.

Die Veranstaltung findet am Freitag, den 31. März, in den Räumen des Linken Zentrum Mathilde Müller (Jahnstr.47/1 VS-Schwenningen) statt.

Beginn ist um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei. Organisiert wird die Veranstaltung vom Offenen Antifaschistischen Treffen VS zusammen mit der Antifaschistischen Aktion [O] VS.