Gegen den Bundesparteitag der AfD in Augsburg

cropped-noAFD-Web-Banner-1170x600px-1Am Wochenende vom 30. Juni – 1. Juli plant die AfD, diesmal in Augsburg, ihren Bundesparteitag durch zu führen.

Die Partei welche im Stramm rechten Lager tonangebend ist, versucht auch in Villingen-Schwenningen stärker zu werden. Seit den Bundestagswahlen im vergangenen Herbst buhlen die Rechten hier verstärkt um Öffentlichkeit. Sei es bei Infotischen zu Wahlen, bei regelmäßig stattfindenden Stammtischen oder Veranstaltungen. Bei den Kommunalwahlen im Mai 2019, ist ihr erklärtes Ziel: mehr Stimmen zu Gewinnen, das heißt mehr Sitze im Gemeinderat ergattern und damit auch mehr Einfluss in Villingen-Schwenningen zu erlangen.

Seit den Bundestagswahlen 2017 ist die extrem Rechte Partei als drittstärkste Fraktion im Bundestag vertreten und ist in fast allen Bundesländer im Landtag vertreten. Mehr medialen Öffentlichkeit als zuvor, welche Höcke, Gauland, Weidel und Co mit gezielten Provokationen bedienen, so wie bei der Haushaltsdebatte im Bundestag als sie von „Kopftuchmädchen“ und „alimentierte Messermänner“, und „sonstigen Taugenichtse“ redeten, die  ichts dazu beitragen würden „unseren Wohlstand, Wirtschaftswachstum und Sozialstaat zu sichern“. Mit ihren
Sitzen in den Parlamenten bekommt die AfD zu dem öffentliche Gelder und die Möglichkeit eigene bezahlte Mitarbeiter ein zu stellen.

Beim jetzt anstehenden Bundesparteitag wollen die AfDler die Weichen für den weiteren Kurs der AfD stellen – und werden dabei mit Sicherheit in die gleiche Kerbe schlagen wie bisher. Die Debatten des Parteitag in Augsburg werden direkt ihren Einfluss auf die politische Linie der AfD hier vor Ort haben und in weiterer reaktionärer und rassistischer Stimmungsmache münden.
Wirkliche Alternativen zu den bestehenden Problemen haben die Rechten für die Bevölkerung noch nie gehabt – wirkliche Antworten auf zu teuren Wohnraum, niedriege Löhne oder Arbeitslosigkeit sind von der AfD nicht zu erwarten. Was sie versuchen ist mit ihrer Hetze, gegen Geflüchtete und MigrantInnen, gegen Arbeitslose, mit ihrem reaktionären Frauenbild die Menschen die hier leben zu spalten.

Darum wird es in Augsburg am 30. Juni große und breite Proteste gegen den AfD-Parteitag geben.
Auch wir vom Offenen Antifa Treffen rufen dazu auf und beteiligen uns an den Protestaktionen.
Es gilt keinen Auftritt der AfD reibungslos über die Bühne laufen zu lassen und dort Protest zu organisieren und einzugreifen wo die AfD ihren weiteren Kurs bestimmt und ihre Strategie festlegt.

Am 30. Juni- Auf nach Augsburg!
Gegen den Bundesparteitag der AfD!

 

Aufruf mehrerer süddeutscher Antifagruppen:
http://antifa-aufbau.org/2018/05/27/keine-ruhe-den-rechten-hetzern/

Augsburger Protestbüdnis :
https://noafdaugsburg.blackblogs.org/

Du möchtest mehr über die Proteste erfahren, dich in die Mobilisierung einbringen und mitfahren? Dann komm am 15. Juni in die Freitagskneipe im Linken Zentrum Mathilde Müller. Da wird für die Gegenaktivitäten gebastelt und gemalt, außerdem gibt es Infos zu den Protesten und der Anfahrt nach Augsburg. Für Verpflegung ist ebenfalls gesorgt.

15. Juni | 20 Uhr | Linkes Zentrum Mathilde Müller

Advertisements