ES REICHT! Nein zu rechter Hetze – kein Raum der AfD

Proteste gegen die AfD-Veranstaltung am 20. September in Donaueschingen

Nach den Ereignissen in Chemnitz hat sich die Frage endgültig erübrigt ob die AfD nun völkisch-rassistisch, zum teil faschistisch oder doch nur „etwas“ rechts ist. Rassisten, rechte Hetzer und (geistige) Branstifter – das sind sie.

Nur wenige Stunden nach dem gewaltsamen Tod eines 35 Jährigen am Rande des Chemnitzer Stadtfestes versammelten sich AfDler, Nazihooligans und Faschisten aller Couleur und zogen gemeinsam durch die Straßen.
Aus dem Mob heraus kam es zu zahlreichen Angriffe auf Menschen welche die Rechten als Ausländer ausmachten. Der Sonntag war dabei der Anfang. in den folgenden Tagen kam zu weiteren Hetzjagden auf MigrantInnen und NazigegnerInnen.

Aufgerufen und zu den „Trauermärschen“ mobilisiert, hatte neben Nazihools vor allem die AfD. Björn Höcke und weitere bekannte Gesichter der Partei waren bei den Aufmärschen ganz vorne mit dabei. Der AfD- Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier twitterte nach den Ausschreitungen „Heute ist es Bürgerpflicht, die todbringende Messermigration zu stoppen.“ damit legitimierte er die Angriffe und ermutigte den Mob zu neuen Taten.

Jetzt am 20. September plant die AfD in Donaueschingen eine Veranstaltung im Gasthaus Ochsen. Neben Martin Rothweiler und Patrick Berg wird Markus Frohnmaier angekündigt. Dass die örtliche AfD die Räume der Gaststätte nutzen kann, ist nicht das erste Mal. Regelmäßig laden die Rechten in den „Ochsen“ ein.

Chemnitz macht es noch einmal deutlich, die rechte Stimmungsmache der AfD ist brandgefährlich. Machen wir gemeinsam deutlich:
Es reicht – kein Raum für die (geistigen) Brandstifter.

Proteste gegen die AfD-Veranstaltung
20. September – 18:15 Uhr  – Gasthaus Ochsen – Donaueschingen
(Käferstr. Ecke Wasserstraße)

Advertisements