In Zeiten wie diesen, sagen wir stop, nicht mit uns!

Als Offenes AntifaschMalen2istisches Treffen rufen wir dazu auf am 1.Mai gegen die zuhnemende Verschlechterung unserer Situation, gegen den Rechtsruck und vor allem für eine Alternative abseits des Kapitalismus – für eine solidarische Gesellschaft zu demonstrieren.

Demonstration 10 Uhr Schwenningen Bahnhof

AM 1.MAI – ALLE AUF DIE STRAßE
In Zeiten wie diesen, in denen eine massive militärische Aufrüstung stattfindet und die Stationierung neuer Atomraketen diskutiert wird, in denen die Profite der Konzerne und Banken noch immer vor der Umwelt stehen.In Zeiten wie diesen, in denen es Menschen unmöglich ist in Sicherheit und mit einem Dach über dem Kopf zu schlafen, in denen manche noch nicht einmal wissen wie sie sich am nächsten Tag Essen leisten sollen.In Zeiten wie diesen, in denen es auch hierzulande möglich ist trotz Vollzeitstelle arm zu sein, in denen die Regeln des Kapitalismus das Leben bestimmen und die Macht des Kapitals herrscht.

In Zeiten wie diesen, sagen wir stop, nicht mit uns!

Um 10 Uhr beginnt am 1.Mai die Demonstration in Schwenningen am Bahnhof, verschiedene Organisationen, Gruppen und Einzelpersonen unterstützen die 1.Mai Demonstration.

Neben dem Aufruf der Initiative für einen kämpferischen 1.Mai hat die Linke Aktion VS einen Aufruf veröffentlicht, zudem gibt sie mit weiteren Gruppen bundesweit die „1.Mai-Zeitung“ heraus.

Im Anschluss an die Demonstration findet um 11 Uhr die 1.Mai Veranstaltung des DGB auf der Möglingshöhe statt.

Um 11:30 Uhr öffnet das Linke Zentrum Mathilde Müller seine Türen, dort findet das „Internationalistische Fest“ statt, um 13 Uhr beginnt das Programm.

Kämpfe verbinden – Kapitalismus überwinden
Eine SOLIDARISCHE GESELLSCHAFT als Ziel