Soli-Stand beim Holzrock Festival

Niemand bleibt im Regen steh’n. Im Rahmen der Soldidaritäts-Kampagne war das Offene Antifa Treffen VS mit einem Stand beim Holzrock Festival in Schopfheim vertreten. Um die AntifaschistInnen zu unterstützen die nach den vielfältigen und entschlossenen Aktionen gegen die Rechten in Kandel nun vor Gericht stehen, gab es die Möglichkeit zum Siebdrucken – die Einahmen gehen in die Solidaritätsarbeit. Und so bedruckten zahlreiche Menschen von Jung bis Alt T-Shirts, Taschen und alles mögliche.

Gerade in der aktuellen Zeit in der die Rechte mobil macht, Rassisten und Nazis Mordanschläge verüben, ist Antifaschismus notwendiger dennje. Den Kriminalisierungsversuchen des Staates und seiner prügelnden Polizei setzen wir unseren Zusammenhalt entgegen. Es gilt den Widerstand gegen den Rechtsruck zu stärken und die Antifaschistische Aktion auf zu bauen.

Ein Dank auch an die Crew vom Holzrock.

Termine:

Freitag, 2. August: Soli-Grillen beim Linken Zentrum Mathilde Müller. Ihr müsst nur Hunger mitbringen, für Essen sorgen wir. Es gibt leckere Schaschlik Spieße, vegan und nicht vegan, Grillgemüse und knackige Salate.

Mittwoch, 7. August: Offenes Antifaschistisches Treffen. Alle die gegen Rechtsruck und Nazis gemeinsam aktiv werden wollen sind eingeladen vorbei zu kommen.

Dienstag, 3.September: Gerichtstermin in Kandel. Angeklagt ist ein Antifaschist er soll sich gegen den Angriff der Bundespolizei auf die Zugafahrt nach Kandel am 7. April 2018 zur wehr gesetzt haben. Damals wurden ca. 150 AntifaschistInnen in Wörth an der Weiterfahrt nach Kandel gehindert. Zeigt euch solidarisch und supportet den Angeklagten.

Ob auf der Straße oder vor Gericht – wir stehen zusammen

Bis zu 3000 Rechte marschierten Anfang 2018 durch die Straßen des beschaulichen Ortes Kandel. Den Mord an einer 15 Jährigen jungen Frau, die von ihrem Ex-Freund erstochen wurde, benutzten Akteure der extremen Rechten zu regelmäßigen Mobilisierungen nach Kandel. AfDler, offene Faschisten und Nazi-Hools gingen gemeinsam auf die Straße um den Mord gegen Geflüchtete und MigrantInnen zu instrumentalisieren.

Eingreifen wenn es wichtig ist! Unter dieser Parole stellten sich AntifaschistInnen dem rassistischen Mob entgegen und nahmen den AfDlern und Nazis erfolgreich die Straßen Kandels.

Der konsequente antifaschistische Widerstand war jedoch nicht nur den Nazis ein Dorn im Auge, im Zusammenhang mit den Kandel-Protesten werden nun dutzende aktive AntifaschistInnen vor Gericht gezerrt. Die antifaschistische Bewegung soll als ganzes kriminalisiert werden.

Als Offenes Antifaschistisches Treffen waren auch wir in Kandel auf der Straße, jetzt zeigen wir uns mit den angeklagten AntifaschistInnen solidarisch und rufen dazu auf, die GenossInnen zu Unterstützen.

Weitere Infos und Termine folgen…

Demo gegen Rechtsruck und AfD – 18.Mai, Karlsruhe

Am Samstag den 18. Mai, eine Woche vor der Kommunal- und Europawahl findet in Karlsruhe die Demonstration „Ihr habt die Wahl: Aktiv dem Rechtsruck entgegentreten!“ statt. Auf der vom Netzwerk Karlsruhe gegen Rechts organisierten Demonstration rufen antifaschistische Gruppen zum antikapitalistischen Widerstands-Block auf. Wir schließen uns an.

Samstag 18. Mai | 14 Uhr | Kirchplatz St. Stephan | Karlsruhe
Es gibt eine gemeinsame Anreise aus Villingen-Schwenningen, Mehr dazu und einen Aufruf hat die Antifaschistische Aktion [O] VS veröffentlicht.

Keine Ruhe den rechten Hetzern – Proteste gegen die AfD am 11.Mai in Villingen

Am 11.Mai plant die AfD mit ihrem Aushängeschild Alice Weidel eine Veranstaltung in Villingen in der Neuen Tonhalle. Es ist Wahlkampf und die rechten Populisten sind mit ihren stumpfen Parolen auf Stimmenfang.

Die AfD wird ihrem Publikum das übliche bieten: rassistische Hetze, Chauvinismus und reißerische Sprüche gegen die korrupten „Altparteien“.

Einmal mehr werden die Rechten versuchen sich als die Partei der kleinen Leuten zu verkaufen. Tatsächlich, vom Verkaufen hat die AfD eine Ahnung. Ein Großteil ihrer Politiker kommt aus Kreisen der Wirtschaft – des Kapitals. Neben Meuthen und ihrem „vorzeige Arbeiter“ Guido Reil, ist es die für Villingen angekündigte Alice Weidel die auf dubiosem Weg beträchtliche Geldsummen entgegen nahm. Die großzügigen „Spenden“ stammen etwa vom Milliardär August Finck Junior und anderen reichen Wirtschaftsunternehmern.

Die AfD ist vieles, sie schert sich jedoch mit Sicherheit nicht um die normale lohnabhängige Bevölkerung. Die AfD macht genauso Politik im Interesse der Reichen, der der Kapitalistenklasse, wie CDU, FDP und die anderen. Sie verfolgen eine straffe neoliberale Agenda. Für die Auswirkungen dieser Politik, für Sozialabbau, steigende Mieten und eine zunehmende Armut, präsentiert die AfD MigrantInnen und Flüchtlinge als Sündenböcke und lenkt mit populistischen Phrasen von den eigentlichen Problemen und Schuldigen ab.

Das Offenen Antifaschistischen Treffen VS ruft dazu auf die Veranstaltung der AfD am 11.Mai nicht unwidersprochen stattfinden zu lassen. Für die Spaltungsversuche und Hetze der AfD hat es auf Villingens Straßen keinen Platz – machen wir dies gemeinsam, vielfältig und entschlossen deutlich.

Kundgebung und Protest am Samstag den 11.Mai, 17:45, vor der Neue Tonhalle, Villingen

 

Aufruf vom Offenen Antifaschistischen Treffen gegen den Wahlkampf der AfD „…sie sind Teil des Problems

Komm vorbei, anstehende Workshops & Veranstaltung. Mehr Infos dazu hier

 

… sie sind Teil des Problems – gemeinsam gegen AfD & Nazis

Im Mai diesen Jahres wird wieder gewählt. Neben der Wahl zum EU-Parlament wird in den Städten und Kommunen darüber abgestimmt welche Parteien in den Stadträten das Sagen haben. Auch hier in der Region und unserer Stadt wird die AfD, nach ihrem Erfolg bei der Bundestagswahl, versuchen neue Sitze dazu zu gewinnen – Es ist die Zeit dagegen aktiv zu werden!

Die Gesellschaft, in der wir leben, ist bei weitem nicht die beste. Probleme gibt es zuhauf und zwischen arm und reich, unten und oben besteht ein grundlegender Widerspruch.

Hier anzupacken und die tatsächlichen Probleme in der Gesellschaft zu lösen dazu sind die rechten Populisten unfähig. Ordentlicher und günstiger Wohnraum etwa wird immer knapper und auch hier vor Ort für viele zunehmend schwieriger zu finden.

Sind daran MigrantInnen oder Geflüchtete Schuld? Wie der Rest der normalen Bevölkerung hier brauchen auch sie bezahlbaren Wohnraum. Schuld daran ist vielmehr eine völlig verfehlte Politik und Städteplanung, die sich, statt an den Bedürfnissen der Bevölkerung, in erster Linie nach den Interessen von Investoren und des Kapitals ausrichtet – es zählt der Profit und nicht die Bedürfnisse der Menschen. Weiterlesen

Polizei setzt AfD-Aufmarsch in Stuttgart durch, vielseitiger Widerstand

01kundgebungMit der zu erwartenden Härte und Masse hat die Stuttgarter Polizeiführung die heutige AfD-Kundgebung auf dem Kronprinzplatz in der Innenstadt durchgesetzt. Mehrere hundert Polizisten, dazu zwei Wasserwerfer, Pferde, Zivilpolizisten und Videodrohnen ermöglichten knapp 50 Rechten eine anderthalbstündige Kundgebung. Die Polizei setzte diese gegen den Widerstand von etwa 600 Menschen durch, die sich trotz kurzfristiger Mobilisierung und miesem Wetter vielschichtig und teilweise militant gegen das rechte Treiben in ihrer Innenstadt zur Wehr setzten.

Den komletten Bericht findest du beim Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart und Region.

Jetzt am Samstag: AfD-Demo in Stuttgart verhindern!

Treffpunkt zur Anfahrt: 10.45 Uhr – VS-Schwenningen BHF

Am Samstag, den 8. Dezember 2018, will die AfD in Stuttgart eine Demo gegen den „Migrationspakt“ machen. Stefan Räpple, AfD-Landtagsabgeordneter aus Freiburg und einer der extrem rechten Hardliner der Partei, ruft im Internet zur Demo auf. Räpple macht keinen Hehl daraus, dass er an den rassistischen Pogromen von Chemnitz im Sommer diesen Jahres teilnahm.

Er und seine Partei sind ein durch und durch reaktionärer, rassistischer und sexistischer Haufen. Ihr politisches Programm ist nicht im Interesse der Mehrheit der Bevölkerung. Im Gegenteil. Der AfD geht es ganz bewusst darum, Menschen gegeneinander auszuspielen und aufzuhetzen. Das werden wir nicht zulassen: Wir verhindern gemeinsam und mit allen notwendigen Mitteln, dass Nazis und Rassisten ungestört ihre Hetze verbreiten können!

Kommt mit uns am Samstag auf die Straße:
Alle zusammen gegen den Faschismus! Für eine solidarische Zukunft!

Bündniskundgebung: 12.30 Uhr Rotebühlplatz / Stadtmitte
Danach: Proteste gegen die AfD-Kundgebung am Kronprinzplatz

Die Progromnacht 1938

Heute vor 80 Jahren marschierten SA Leute durch die Straßen Deutschlands und zerstörten (größtenteils jüdische) Geschäfte, Gottes- und Gemeindehäuser und töteten und misshandelten tausende Menschen. Dieses Ereignis ging ein in die Geschichte als Reichsprogromnacht und war der damalige Höhepunkt des faschistischen Terrors gegen die jüdische Bevölkerung in Deutschland.

Doch obwohl die Nazis 1945 militärisch besiegt wurden, zeigt sich in Deutschland ein anderes Bild. Im Nachkriegsdeutschland hatten Faschisten bald wieder wichtige Positionen inne und heute können Nazis, vom Staat geschützt, wieder marschieren.
Mit den Bildern der dreißiger und vierziger Jahre im Kopf ist es unsere Pflicht diese Nazis zu stoppen und dafür zu sorgen, dass Fenster nicht wieder zu Kristall werden.

Kandel: Antifaschistische Aktionen gegen Naziaufmarsch

Kein guter Tag für die Rechten um Marco Kurz gestern im pfälzischen Kandel. Mehrere hundert Menschen haben sich an den antifaschistischen Gegenprotesten beteiligt und den Marsch der Rechtsradikalen nachhaltig beinträchtigt.

Dass die Rechten letztlich doch ein Teil ihres Programmes abspielen konnten, dafür sorgte einmal mehr die Polizei, welche die Gegenproteste mehrfach angriff. Bei einem polizeilichen Übergriff wurde ein Antifaschist durch einen Polizeihund schwer verletzt, ein anderer erlitt bereits zuvor eine Kopfplatzwunde. Wir senden Grüße an die Genossen und wünschen ihnen eine schnelle Genesung.

Wo immer Faschisten auf die Straße gehen und ihre Hetzte verbreiten wollen, werden auch wir sein und ihnen zeigen das es keinen Platz für faschistisches Gedankengut und rechte Hetzte gibt.

Wir haben neue Flyer fürs Offene Antifa Treffen!

…darum waren wir in der vergangenen Woche fleißig und haben den Rest der alten und unsere neuen Flyer unter die Menschen gebracht.
In Villingen-Schwenningen, aber auch in den umliegenden Städten wurde verteilt – an Schulen, Läden, Bahnhöfen, Briefkästen, …
Vielleicht habt ihr ja auch einen Flyer in die Hand bekommen.

Gegen Nazis, AfD und den Rechtsruck.
Antifaschistisch aktiv werden ! Seid dabei.