Breiter Protest gegen AfD in Schwenningen

Die AfD Landtagsfraktion hatte für Montag Abend, 28. Oktober, zu einem „Bürgerdialog“ zum Thema Altersarmut in die Schwenninger Neckarhalle eingeladen. Bei der Bewerbung der Veranstaltung war erst auf den zweiten Blick klar, dass hinter dem angeblichen Bürgerdialog die AfD steckt. Klassische Logos und Symbolik der AfD waren eher versteckt gehalten um mit dem Schlagwort Altersarmut mehr als nur die üblichen Verdächtigen und die eigenen Parteimitglieder zu ihrer Veranstaltung zu locken – was ihnen nicht gelang.

Nach einer kurzen, aber intensiven antifaschistischen Mobilisierung kamen am Montag Abend über 60 Leute zu den Protesten in Schwenningen zusammen.

Das Offene Antifaschistische Treffen hatte zu Protesten aufgerufen. Im Vorfeld wurden zahlreiche Flyer verteilt und in einem offenen Brief, der auch an die Presse ging, die Verantwortlichen der Stadtverwaltung aufgefordert der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen. Weiterlesen

Gegen die AfD in der schwenninger Neckarhalle am 28.10.

antifaschistische Proteste >> 18 Uhr >> Neckarhalle

Am Montag, den 28.10. lädt die AfD Landtagsfraktion in die Neckarhalle in Schwenningen zu einer Veranstaltung ein. Der „Bürgerdialog“ der Rechten beginnt um 19 Uhr, Einlass ist bereits eine Stunde zuvor um 18 Uhr. Die Veranstaltung der AfD steht unter dem, für ihre Politik passenden Slogan „Altersarmut“.

Was die AfD sozial zu bieten hat ist eine Farce. Ihre neoliberale Agenda versucht die AfD mit rassistischer Hetze und dem „Flüchtling“ als Sündenbock zu übertünchen. An den jüngsten rechten Anschlägen in Deutschland hat die AfD mehr als eine Mitschuld, sie legt mit ihrem Rassismus und Antisemitismus eben die Lunte für den rechten Terror. Der Mord am CDU-Politiker Walter Lübcke oder der Anschlag in Halle sind Realität und eine Auswirkung des Rechtsrucks.

Das Offene antifaschistische Treffen VS fordert in einem offenen Brief an die Verantwortlichen der Stadtverwaltung der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen.

Kommt zu den Protesten – Montag 28.10. Neckarhalle Schwenningen, 18 Uhr

Offener Brief zur Überlassung der Neckarhalle an die AfD

Das Offene antifaschistische Treffen VS fordert in einem offenen Brief an die Verantwortlichen der Stadtverwaltung der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen.

Sehr geehrte MitarbeiterInnen der Kultur- und Tagungsräume Villingen-Schwenningen GmbH, sehr geehrter Geschäftsführer Herr Dobmeier, sehr geehrte Leiterin des Hallenmanagement Frau Hall,

wir mussten feststellen, dass die AfD am Montag, den 28.10.2019, zu einer Veranstaltung in der Neckarhalle in Schwenningen einlädt. Dass Sie die Räume zur Verfügung stellen, können und wollen wir jedoch so nicht unkommentiert lassen. Weiterlesen

Keine Plattform der AfD, keine Ruhe den rechten Heuchlern

Kommt zu den Protesten: Diesen Samstag | 21.09. | 18:00 Uhr | Tonhalle in Villingen

Am Samstag will die AfD in der Tonhalle in Villingen eine Veranstaltung mit Partei Prominenz wie Alice Weidel & Co auf die Beine stellen. Bei ihrem „Bericht aus dem Bundestag“ werden sie gegen all diejenigen hetzen die nicht in ihr Weltbild passen, gegen Geflüchtete und MigrantInnen, GewerkschafterInnen, die SchülerInnen von FFF – schlicht gegen alle die sich für gesellschaftlichen Fortschritt, Gleichberechtigung und Solidarität einsetzen.

Die Reste unseren sozialen Sicherungssysteme sind den AfDlern ein Dorn im Auge und den Klimawandel gibt es ihrer Meinung nach einfach nicht. Ihre Politik für Unternehmer und die wenigen großen Profiteure werden sie als „Politik für die kleinen Leute“ verkaufen. Doch von der AfD können wir definitiv nichts positives erwarten. AfD bedeutet Umweltzerstörung, Sexismus, Ausgrenzung, Sozialabbau.

Darum: lassen wir die rechte Hetze nicht unwidersprochen und gehen auf die Straße! Am Samstag, dem 21. September gibt es direkte Proteste auf dem Vorplatz der Neuen Tonhalle in Villingen.

Wer den Klimawandel leugnet und gegen jene hetzt die sich für wirksame Klimapolitik engagieren; wer gegen Geflüchtete und MigrantInnen wettert; wer Frauen in ein Wertekorsett aus den 50ern zwingen will; wer Politik für einige Reiche und das Kapital betreibt und das als Politik „für die kleinen Leute“ verkauft – wird das in Villingen-Schwenningen nicht ungestört machen können.

Auf die Straße gegen die AfD!

Sei dabei – Aktiv gegen den Rechtsruck

12Der wohl bekannteste Ausdruck und die treibende Kraft der reaktionären Mobilisierung ist die AfD. Dieses Frühjahr wird sie, auch hier in der Region, bei den Kommunalwahlen antreten.

Wir wissen: die Rechten sind keine „Alternative“ sondern Teil des Problems!

Werde aktiv, im offenen antifaschistischen Treffen organisieren wir vielfälltige Aktionen rund um die anstehenden Wahlen und die „Auftritte“ der Rechten.

Antifaschistische Gruppen aus dem Süden haben bereits einen Aufruf zur kommenden Wahl geschrieben. Du findest ihn hier…

Polizei setzt AfD-Aufmarsch in Stuttgart durch, vielseitiger Widerstand

01kundgebungMit der zu erwartenden Härte und Masse hat die Stuttgarter Polizeiführung die heutige AfD-Kundgebung auf dem Kronprinzplatz in der Innenstadt durchgesetzt. Mehrere hundert Polizisten, dazu zwei Wasserwerfer, Pferde, Zivilpolizisten und Videodrohnen ermöglichten knapp 50 Rechten eine anderthalbstündige Kundgebung. Die Polizei setzte diese gegen den Widerstand von etwa 600 Menschen durch, die sich trotz kurzfristiger Mobilisierung und miesem Wetter vielschichtig und teilweise militant gegen das rechte Treiben in ihrer Innenstadt zur Wehr setzten.

Den komletten Bericht findest du beim Antifaschistischen Aktionsbündnis Stuttgart und Region.