Konsequent antifaschistisch! Solidarität bleibt notwendig – Auf der Straße und im Knast!

Praktisch im Wochentakt werden zur Zeit faschistische Netzwerke aufgedeckt, nicht wenige davon mit Verbindungen zu Militär, Polizei und Verfassungsschutz. Größere Waffenfunde und Todeslisten inklusive. Gleichzeitig erlebt der Rechtsterrorismus mit den Anschlägen in Hanau, Halle und Kassel einen lange nicht dagewesenen Aufschwung. Politisch wird diese Entwicklung mal mehr oder weniger offen von der AfD wohlwollend begleitet. Die rechte Hetze der blauen Politiker ist der Nährboden, auf dem andere zur Tat schreiten. Und im Zuge der aktuellen Krise tummeln sich bei Veranstaltungen der selbsternannten „Querdenker“ Verschwörungstheoretiker*innen und andere Rechte massenhaft auf den Straßen der Republik.
Kurz: Die gesellschaftliche Rechtsentwicklung ist sicht- und greifbar wie lange nicht. Grund genug zu handeln.

>>> Zur Demo gibt es eine gemeinsame Anfahrt aus VS: Treffpunkt dazu am 20. März um 11:30 Uhr am Schwenninger Bahnhof Weiterlesen

Diskussions- und Info- Veranstaltung zu: Querdenken0711 | antifaschistischer Intervention | Gewalt und Repression

16.Oktober, Beginn 20 Uhr, im Linken Zentrum Mathilde Müller

Seit mehreren Monaten sitzt ein Antifaschist aus dem Großraum Stuttgart in Untersuchungshaft, der schwerwiegendste Vorwurf gegen ihn lautet versuchter Totschlag, bei zahlreichen weiteren AntifaschistInnen in Baden-Württemberg gab es im selben Zusammenhang Hausdurchsuchungen.

Hintergrund:

Mehrere Wochen war Stuttgart der Hotspot der Coronaleugner und Hygienedemos. Auf dem Cannstatter Wasen versammelten sich zu Höchstzeiten über 10.000 Menschen um gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung zu protestieren.

Die Inhalte der TeilnehmerInnen zeugten von einem rechten Gedankengut das verknüpft mit der Corona-Thematik auf die Straße fand. Weiterlesen