Proteste gegen AfD-Stammtisch abgesagt

Das Offene Antifaschistische Treffen VS sagt die Kundgebung gegen den AfD-Stammtisch in Oberndorf/Aistaig ab. Die Absage hat natürlich mit der Corona-Krise zu tun.

Ausschlaggebend für die Absage unserer öffentlichen Proteste ist nicht ob die AfDler ihren „Stammtisch“ absagen oder daran festhalten. Ob der angekündigte Termin der extremen Rechten diesen Mittwoch stattfindet oder ausfällt, ändert nichts daran das das „Gasthaus Bogeneck“ der AfD Raum bietet und damit für diese die Möglichkeit schafft in Aistaig ihre Rechte Hetze zu verbreiten. Weiterlesen

Die AfD vor die Tür setzen – kein Raum für rechte Hetze

Die AfD drängt immer weiter in den politischen und gesellschaftlichen Diskurs hinein. Dabei versucht die Partei der extremen Rechten, als Partei der „einfachen Leute“ aufzutreten. Sie gibt sich dabei bürgernah und versucht mit niederschwelligen Angeboten, wie zum Beispiel auch hier in der Region mit regelmäßigen „Stammtischen“ zu punkten. Weiterlesen

Rassismus tötet, Waffenexporte schaffen Fluchtursachen – Aktion von AntifaschistInnen und AntimilitaristInnen in Villingen

An der europäischen Außengrenye eskaliert die Lage. Zuerst benutzt die Türkei syrische Flüchtlinge als Druckmittel, dann öffnen sie die Grenzen. Griechenland reagiert mit massiver Gewalt, schießt mit Tränengas und teils scharfer Munition auf die Menschen und misshandelt sie. Weiterlesen

Bericht: Weil’s notwendig ist … und weiterhin bleibt!

Auch in diesem Jahr reisten am 23. Februar wieder zahlreich AntifaschistInnen aus ganz Baden- Württemberg nach Pforzheim, um gegen den jährlich auf dem Wartberg stattfindenden Naziaufmarsch auf die Straße zu gehen.

Die Bombardierung Pforzheims durch die Alliierten wird dabei von den Rechten zum Anlass genommen, Geschichtsverdreherei zu betreiben und die Deutschen zum alleinigen Opfer des Krieges zu verklären. Der faschistische „Freundeskreis – Ein Herz für Deutschland“, der auch über den 23. Februar hinaus Naziveranstaltungen in und um Pforzheim organisiert, versuchte auch in diesem Jahr wieder Nazis aus verschiedenen Spektren auf den Wartberg zu trommeln.

Unter dem Motto „Nicht lange fackeln!“, startete mit Musik und Redebeiträgen gegen 18 Uhr die Kundgebung vor dem Bahnhof, der sich neben angereisten AntifaschistInnen auch viele PforzheimerInnen anschlossen.

Den ganzen Bericht mit Bildern gibt es hier.

Keine Ruhe der AfD – Proteste gegen AfD-Veranstaltung in Klengen

+++AfD sagt Veranstaltung wegen Proteste ab+++ +++antifaschistische Kundegbung findet nicht statt+++

Lassen wir den rechten Hetzern der AfD keine Ruhe und gehen jetzt am Donnerstag gemeinsam auf die Straße.

Am Donnerstag den 30. Januar kündigt die regionale AfD Schwarzwald-Baar eine ihrer Stammtische-Veranstaltungen in Villingen-Schwenningen im Ortsteil Klengen an. Bei ihrer Veranstaltung unter dem Motto: Grüne stoppen-Deutschland retten! will die extrem rechte Partei ihre Ansichten zum Thema Umwelt und Arbeitsplätze loswerden. Das wird die AfD nicht ungestört machen können. Weiterlesen

Kein Bock auf Nachwuchs-Rassisten

Es ist wieder mal so weit, die Wahlen für den Jugendgemeinderat in Villingen-Schwenningen laufen.

Nicht nur „normale“ Jugendliche, sondern auch der junge AfDler Jochen Lobstedt, seines Zeichens Mitbegründer JA (Junge Alternative) Süd-Baden wirbt um die Stimmen der Jugend.

Zwischen dem Jugendverband der AfD und der faschistischen Identitären Bewegung bestehen zahlreiche Überschneidungen, sei es personell oder ideologisch – auch bei der hiesigen JA. Für Jochen Lobstedt kein Problem, er sympathisiert mit dem völkisch faschistischen Flügel von Höcke und steht damit in der offen rassistischen, reaktionären AfD noch weiter rechts, dort wo der Übergang zu klassischen Nazis fließend ist. Weiterlesen

Breiter Protest gegen AfD in Schwenningen

Die AfD Landtagsfraktion hatte für Montag Abend, 28. Oktober, zu einem „Bürgerdialog“ zum Thema Altersarmut in die Schwenninger Neckarhalle eingeladen. Bei der Bewerbung der Veranstaltung war erst auf den zweiten Blick klar, dass hinter dem angeblichen Bürgerdialog die AfD steckt. Klassische Logos und Symbolik der AfD waren eher versteckt gehalten um mit dem Schlagwort Altersarmut mehr als nur die üblichen Verdächtigen und die eigenen Parteimitglieder zu ihrer Veranstaltung zu locken – was ihnen nicht gelang.

Nach einer kurzen, aber intensiven antifaschistischen Mobilisierung kamen am Montag Abend über 60 Leute zu den Protesten in Schwenningen zusammen.

Das Offene Antifaschistische Treffen hatte zu Protesten aufgerufen. Im Vorfeld wurden zahlreiche Flyer verteilt und in einem offenen Brief, der auch an die Presse ging, die Verantwortlichen der Stadtverwaltung aufgefordert der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen. Weiterlesen