Nicht nur Proteste gegen die AfD

Am Samstag Mittag, den 11.Mai, fand der Graffiti Workshop zu welchem das Offenen Antifa Treffen VS und die IGM-Jugend gemeinsam eingeladen hatten statt. Am frühen Abend demonstrierten in Villingen zahlreiche Menschen gegen eine Veranstaltung der AfD und den Auftritt Alice Weidels.

Gemeinsam gegen AfD & Nazis – Es ist Wahlkampf und die extreme Rechte versucht in die Öffentlichkeit zu drängen, viele setzen dem ihren Widerstand entgegen. Antifaschistische Politik ist jedoch mehr als das bloße Reagieren auf die Aktionen der AfD und Faschisten. Teil davon ist auch die eigenen Aktionsformen weiter zu entwickeln, sowie Können und Wissen weiter zu geben. Zwei Workshop Veranstaltungen organisierte darum das Offene Antifaschistische Treffen VS an diesem Wochenende im Zuge der antifaschistischen Kampagne zu den Kommunal- und EU- Wahlen. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Aktiv gegen den Wahlkampf der AfD

Störaktion gegen AfD-Stand, vergangenen Samstag 4.Mai, in Schwenningen. Antifaschistischer Infotisch und Siebdruck am Abend des selben Tages. Proteste gegen AfD Veranstaltung am kommenden Samstag.

Bereits den zweiten Samstag in Folge bauten die örtlichen AfDler morgens ihren Stand in der Schwenninger Fußgängerzone auf und auch dieses mal blieb dies nicht ohne antifaschistische Proteste. Weiterlesen

Keine Ruhe den rechten Hetzern – Proteste gegen die AfD am 11.Mai in Villingen

Am 11.Mai plant die AfD mit ihrem Aushängeschild Alice Weidel eine Veranstaltung in Villingen in der Neuen Tonhalle. Es ist Wahlkampf und die rechten Populisten sind mit ihren stumpfen Parolen auf Stimmenfang.

Die AfD wird ihrem Publikum das übliche bieten: rassistische Hetze, Chauvinismus und reißerische Sprüche gegen die korrupten „Altparteien“.

Einmal mehr werden die Rechten versuchen sich als die Partei der kleinen Leuten zu verkaufen. Tatsächlich, vom Verkaufen hat die AfD eine Ahnung. Ein Großteil ihrer Politiker kommt aus Kreisen der Wirtschaft – des Kapitals. Neben Meuthen und ihrem „vorzeige Arbeiter“ Guido Reil, ist es die für Villingen angekündigte Alice Weidel die auf dubiosem Weg beträchtliche Geldsummen entgegen nahm. Die großzügigen „Spenden“ stammen etwa vom Milliardär August Finck Junior und anderen reichen Wirtschaftsunternehmern.

Die AfD ist vieles, sie schert sich jedoch mit Sicherheit nicht um die normale lohnabhängige Bevölkerung. Die AfD macht genauso Politik im Interesse der Reichen, der der Kapitalistenklasse, wie CDU, FDP und die anderen. Sie verfolgen eine straffe neoliberale Agenda. Für die Auswirkungen dieser Politik, für Sozialabbau, steigende Mieten und eine zunehmende Armut, präsentiert die AfD MigrantInnen und Flüchtlinge als Sündenböcke und lenkt mit populistischen Phrasen von den eigentlichen Problemen und Schuldigen ab.

Das Offenen Antifaschistischen Treffen VS ruft dazu auf die Veranstaltung der AfD am 11.Mai nicht unwidersprochen stattfinden zu lassen. Für die Spaltungsversuche und Hetze der AfD hat es auf Villingens Straßen keinen Platz – machen wir dies gemeinsam, vielfältig und entschlossen deutlich.

Kundgebung und Protest am Samstag den 11.Mai, 17:45, vor der Neue Tonhalle, Villingen

 

Aufruf vom Offenen Antifaschistischen Treffen gegen den Wahlkampf der AfD „…sie sind Teil des Problems

Komm vorbei, anstehende Workshops & Veranstaltung. Mehr Infos dazu hier

 

Kandel: Antifaschistische Aktionen gegen Naziaufmarsch

Kein guter Tag für die Rechten um Marco Kurz gestern im pfälzischen Kandel. Mehrere hundert Menschen haben sich an den antifaschistischen Gegenprotesten beteiligt und den Marsch der Rechtsradikalen nachhaltig beinträchtigt.

Dass die Rechten letztlich doch ein Teil ihres Programmes abspielen konnten, dafür sorgte einmal mehr die Polizei, welche die Gegenproteste mehrfach angriff. Bei einem polizeilichen Übergriff wurde ein Antifaschist durch einen Polizeihund schwer verletzt, ein anderer erlitt bereits zuvor eine Kopfplatzwunde. Wir senden Grüße an die Genossen und wünschen ihnen eine schnelle Genesung.

Wo immer Faschisten auf die Straße gehen und ihre Hetzte verbreiten wollen, werden auch wir sein und ihnen zeigen das es keinen Platz für faschistisches Gedankengut und rechte Hetzte gibt.

ES REICHT! Nein zu rechter Hetze – kein Raum der AfD

Proteste gegen die AfD-Veranstaltung am 20. September in Donaueschingen

Nach den Ereignissen in Chemnitz hat sich die Frage endgültig erübrigt ob die AfD nun völkisch-rassistisch, zum teil faschistisch oder doch nur „etwas“ rechts ist. Rassisten, rechte Hetzer und (geistige) Branstifter – das sind sie.

Nur wenige Stunden nach dem gewaltsamen Tod eines 35 Jährigen am Rande des Chemnitzer Stadtfestes versammelten sich AfDler, Nazihooligans und Faschisten aller Couleur und zogen gemeinsam durch die Straßen.
Aus dem Mob heraus kam es zu zahlreichen Angriffe auf Menschen welche die Rechten als Ausländer ausmachten. Der Sonntag war dabei der Anfang. in den folgenden Tagen kam zu weiteren Hetzjagden auf MigrantInnen und NazigegnerInnen.

Aufgerufen und zu den „Trauermärschen“ mobilisiert, hatte neben Nazihools vor allem die AfD. Björn Höcke und weitere bekannte Gesichter der Partei waren bei den Aufmärschen ganz vorne mit dabei. Der AfD- Bundestagsabgeordnete Markus Frohnmaier twitterte nach den Ausschreitungen „Heute ist es Bürgerpflicht, die todbringende Messermigration zu stoppen.“ damit legitimierte er die Angriffe und ermutigte den Mob zu neuen Taten.

Jetzt am 20. September plant die AfD in Donaueschingen eine Veranstaltung im Gasthaus Ochsen. Neben Martin Rothweiler und Patrick Berg wird Markus Frohnmaier angekündigt. Dass die örtliche AfD die Räume der Gaststätte nutzen kann, ist nicht das erste Mal. Regelmäßig laden die Rechten in den „Ochsen“ ein.

Chemnitz macht es noch einmal deutlich, die rechte Stimmungsmache der AfD ist brandgefährlich. Machen wir gemeinsam deutlich:
Es reicht – kein Raum für die (geistigen) Brandstifter.

Proteste gegen die AfD-Veranstaltung
20. September – 18:15 Uhr  – Gasthaus Ochsen – Donaueschingen
(Käferstr. Ecke Wasserstraße)

Bericht – Kundgebung & Protest in Villingen – Keine Ruhe den rechten Hetzern

Das Problem sind nicht „die Ausländer“ sondern die die uns… – unter diesem Motto versammelten sich am Donnerstag Nachmittag etwa 100 Menschen auf dem Latschariplatz in VS- Villingen und machten deutlich, dass es keine Normalität für rechtspopulistische Hetze geben kann.

Organisiert wurde die Kundgebung vom Offenen Antifaschistischen Treffen VS als Antwort auf die Ankündigung der Kreis AfD in der Tonhalle eine Veranstaltung durch zu führen.

Inhaltlich setzte die Kundgebung den populistischen, reaktionären und rassistischen Parolen der AfD verschiedene Schwerpunkte entgegen. Weiterlesen

Nein zur Hetze der AfD – Gegen die Veranstaltung der Rechten in der Neuen Tonhalle, Villingen.

Protestkundgebung auf dem Latschariplatz in Villingen mit Reden u.a. der Landessprecherin der VVN/BDA, einem Vertreter des Bündnis Stuttgart gegen Rechts, den Gewerkschaftsjugenden.

Donnerstag, 5. Juli, 18 Uhr, Villingen Latschariplatz

Werde aktiv:
Tatsächlich, in unseren Gesellschaft gibt es grundlegende Probleme. Diese sind nicht neu. Präsenter ist dagegen der aggressive Versuch der Populisten und rechten Hetzern – der AfD – die gesellschaftlichen Probleme auf Minderheiten, Geflüchtete, auf einzelne Menschen, wie du und ich, abzuwälzen.

Weiterlesen